Sie kommen aus Kals am Großglockner im Bezirk Lienz und möchten erfolgreich nach Münzen und Schätzen suchen? Kein Problem. Hierfür benötigen Sie jedoch einen guten Metalldetektor.

Der richtige Metalldetektor

Es gibt ein riesiges Angebot an Metalldetektoren. Bevor man einen Detektor kauft, sollte man sich gut informieren. Folgende Kriterien sollte ein guter Metalldetektor erfüllen:

  • Er muss Eisen von Edelmetallen unterscheiden können, denn niemand will Nägel ausgraben. Der X-Terra 705 kann das.
  • Er sollte eine gute Suchtiefe haben.
  • Der Metalldetektor sollte leicht vom Gewicht sein, damit man ermüdungsfrei suchen kann
  • Der Metalldetektor sollte mit einer CORS Tiefenortungsspule erweiterbar sein. Achten Sie darum auf das Label “CORS kompatibel”.

Man muss wissen, dass die erreichbare Suchtiefe in großem Maße vom jeweiligen Boden abhängt und daher nicht allgemeingültig angegeben werden kann.

Minelab X-Terra 705

Mit dem Minelab X-Terra 705 hat man eine gute Grundlage für eine erfolgreiche Archäologie. Lesen Sie hier was der Metalldetektor kann:

Button kaufen

Welche Schätze kann man rund um Kals am Großglockner finden?

Wer mit einem Metalldetektor in den Gemarkungen rund um Kals am Großglockner auf Schatzsuche geht, kann mit ein klein wenig Glück eine Vielzahl an Schätzen finden:

  • Münzen aus allen Epochen (findet man massenweise auf den Äckern und Wiesen rund um Kals am Großglockner)
  • Bronzezeitliche Funde
  • Funde aus dem Mittelalter (Münzen, Armbrustbolzen etc.)
  • Heiligenanhänger und Pilgerzeichen(findet man vornehmlich auf den Äckern nahe bei Kals am Großglockner)
  • Kanonenkugeln und Musketenkugeln
  • Militaria wie Orden, Dolche, Stahlhelme, Wehrmachtsausrüstung

Die Gemarkungen rund um Kals am Großglockner gelten aufgrund ihrer bewegten Geschichte unter Sondengängern als gutes Suchgebiet.

Kals am Großglockner – Fundspektrum der Antike

Das Fundspektum der Siedlungsplätze aus der Bronzezeit besteht vorwiegend aus Bronzebeilen, Bronzesicheln, Pfeilspitzen und Bronzenadeln. Der Fund von Bronzeschwertern ist möglich, aber sehr selten. Bei den metallenen Funde der Germanenzeit und der Römischen Kaiserzeit überwiegen die Alltagsgegenstände und der Schmuck.

Kals am Großglockner – Fundspektrum Mittelalter und Neuzeit

Die Funde des Mittelalters (an Burgen) bestehen üblicherweise aus mittelalterlichen Münzen (Handheller) und Armbrustbolzen. Auf den alten Schlachtfeldern von Rheinland-Pfalz findet man heute noch Waffenteile, Musketenkugeln und Kanonenkugeln. Hinweise auf alte Schlachtfelder, versteckte Kriegskassen und geheime Plätze an denen die Einwohner in Krisenzeiten ihre Wertgegenstände versteckten, lesen Heimatkundler oft in der Kirchenchronik oder in der Ortschronik von Kals am Großglockner nach.